XKR Getriebespülung und Kompressorölwechsel

1997-2005

Moderator: Anthony

Antworten
Benutzeravatar
pipowicz
Veteran
Veteran
Beiträge: 307
Registriert: So 11 Jun, 2017 00:25
Kontaktdaten:

XKR Getriebespülung und Kompressorölwechsel

Beitrag von pipowicz » Di 12 Mai, 2020 22:40

Liebe Jaguarfreunde !
Heute war ich bei meinem Mechaniker des Vertrauens, der sich vor Kurzem eine Maschine zur Getriebeölspülung zugelegt hat. Nach nun fast 90000 zurückgelegten Km war es höchste Zeit, dieses Thema einmal anzugehen. Jaguar selbst hatte mir letztes Jahr für einen schnöden Ölwechsel ohne Spülung 800 € veranschlagt, woraufhin ich es erst einmal verschob.
Nun zum Bericht:
kleinteile habe ich beim Mercedes Tandler besorgt, als da wären Filterkit MANN 182, Sicherungsstift zum Verschluss nach Nutzung des Ölmeßstabes und den Stecker zum Steuergerät. Das Ganze kostet 30 €. Schrauben für die Wanne kein muß, da keine Dehnungsschrauben. Das Öl (ca 13l wegen Spülung) hat mein Mech besorgt. Wir haben uns hier für das Erstbefüllungsöl von Shell entschieden, denn "Why should we change a winning team ?". Um vernünftig arbeiten zu können, sollte man die beiden Auspuffhalter und das Schutzblech für den Stecker demontieren. Nach einem Reinigungszyklus mit Reinigungsmittel wird dann die Spülung gestartet, man kann in zwei Fenstern das alte und das neue Öl sehen. Das alte Öl sieht etwa wie Coca Cola aus, das neue wie Johannisbeersaft. Der Vorgang läuft solange, bis beide Fenster Johannisbeersaft zeigen. Ich habe hier einige Zwischenschritte übersprungen, habe jedoch viele Filmchen dazu gemacht, die aber erst mal bearbeitet werden müssten. Schon beängstigend, was ein Siff auch in der Wanne war. Ganz wichtig ist es aus meiner Sicht, den Stecker zwingend mit zu ersetzen (10 €). Als ich meinen gesehen habe, war ich schockiert, alles mit Öl versifft und das Öl hätte in Kürze durch die Kapillarwirkung das Steuergerät erreicht. Das Malheur muß man ja nicht wirklich haben. Das Getriebe läuft jetzt Butterweich und der Ruck beim Einlegen von D oder R ist kaum mehr wahrnehmbar. Und das Beste ist: der ganze Spaß hat mich 350 € inkl. Öl gekostet plus die 30 € Kleinteile. Das ist natürlich eine ganz andere Nummer als bei Jaguar. Also falls ihr mal beabsichtigt, einen Ölwechsel vorzunehmen und hier aus der Gegend seid, kann ich Sascha nur empfehlen, ist in Augsburg Lechhausen. Das Schöne ist, man kann dabei sein und ich habe als Laie schon viel von ihm gelernt.
Nun zum Kompressorölwechsel, da ich mir dachte, diese Sache bei der Gelegenheit gleich mit zu erledigen. Dazu hatte ich mir das Kit vom XK Store bestellt, bestehend aus knapp 200 ml Öl einem Schlauch, einer Spritze (kann man auch zur Ohrenschmalzentfernung nutzen (-;) und einem mickrigen Imbusschlüssel in Zoll Größe. Beschreibung null. Daher taten wir uns zuerst mit dem Auffinden der Schraube zum Ent- und Befüllen etwas schwer. Ein Anruf bei Patrick löste dieses Problem. Um es vorweg zu sagen, mit dem beigelegten Imbus die Schraube raus zu bekommen ist eine Zumutung, man sollte daher einen längeren zölligen Kugelkopfimbus oder über die entsprechende Ratsche verfügen. Das Lockern der Schraube mittels Imbus ist noch gelungen, aber danach war es schon rührend, wie mein Mech mit einem kleinen Schraubenzieher und einem Hämmerchen die Schraube Drehung für Drehung geduldig aus ihrer Höhle hervorholte. Das Problem ist, daß unmittelbar darüber einige Kompressorleitungen verlaufen, welche den Zugang ohne passendes Werkzeug erschweren. Danach muß man den Schlauch hineinfummeln und zwar mit Richtung links (Beifahrersitz von vorne aus gesehen), Spritze aufsetzen und langsam das alte Öl aufsaugen. Wir haben 160 ml heraus bekommen. Danach neues Öl bis zum unteren Rand auffüllen. Die meiste Arbeit war eigentlich das Heraus- und Hineindrehen der Schraube ohne gescheites Werkzeug. Der Gestank des alten Öl's ist ekelhaft, wie eingeschlafene Füße.
Freue mich , einige von Euch bald in Mittelstetten zu sehen !
Gruß Wolfgang

Benutzeravatar
Eyedooo
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: Mo 18 Nov, 2019 09:37
Kontaktdaten:

Re: XKR Getriebespülung und Kompressorölwechsel

Beitrag von Eyedooo » Mi 13 Mai, 2020 10:54

Danke für's teilen deiner Erfahrung.

Genau die selben Sachen wollte ich auch noch dieses Jahr machen. Werde aber zusätzlich das Differenzial Öl auch wechseln.

Mich würde auch interresieren ob die Verbesserungen beim Schalten auch dauerhaft bleiben. Viele berichten, dass es manchmal nur kurz anhält. Das Öl zu wechseln ist aber auf jeden Fall sinnvoll.

Gruß Alex
"Nur echt mit der Gurke" :mrgreen:
XJR MY2000

Benutzeravatar
Xkrcab
Veteran
Veteran
Beiträge: 249
Registriert: Mo 12 Jan, 2015 17:56
Kontaktdaten:

Re: XKR Getriebespülung und Kompressorölwechsel

Beitrag von Xkrcab » Mi 13 Mai, 2020 13:04

Servus Wolfgang

gerne helfe ich wenn ich kann. :D :D

Schön wäre es wenn du die Adresse und die Telefonnummer deines Mechanikers mitteilen würdest.
Da ist bestimmt der eine oder andere der die Getriebeölspülung auch machen möchte. Zumal für den Preis.
Kann er auch das ZF Getriebe spülen?

Grüße Patrick.

Benutzeravatar
pipowicz
Veteran
Veteran
Beiträge: 307
Registriert: So 11 Jun, 2017 00:25
Kontaktdaten:

Re: XKR Getriebespülung und Kompressorölwechsel

Beitrag von pipowicz » Mi 13 Mai, 2020 13:34

Hallo Patrick !
Gerne, hier die Kontaktdaten zur Werkstatt:
Sascha Maier
Toblacher Straße 8
Augsburg - Lechhausen
Tel.: 01637312687
Einfach schönen Gruß von Wolfgang sagen. Sascha spült alle Getriebe, man kann dabei sein und fährt danach wieder nach Hause. Ein bißchen Vorlauf ist wegen der Bestellung des entsprechenden Öl's notwendig.
Differenzial wollte ich auch noch angehen. Ist jemandem bekannt, was für Kleinteile und welches Öl dafür benötigt werden ?
Gruß Wolfgang

Benutzeravatar
topille
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: Fr 03 Apr, 2020 15:56
Kontaktdaten:

Re: XKR Getriebespülung und Kompressorölwechsel

Beitrag von topille » Do 21 Mai, 2020 13:27

Hallo an alle Schrauber in diesem Forum,

ich habe meinen Wagen ja noch nicht so lange, dafür ist die to-do-Liste um so länger.
Heute habe ich auch das Kompressoröl gewechselt. Und so wie es Wolfgang beschreibt, habe ich es auch empfunden. Das Öl stinkt wie .......
Mir ist es gelungen, ca. 185ml der Brühe abzusaugen. Dabei habe ich es so gemacht wie auf der Seite von Dr. Juliane Hehl beschrieben. Ich habe mir von einem Silikonsprühöl die Sprühverlängerung genommen (ca. 150mm lang) und diese über einen flexiblen Silikonschlauch mit der Spritze verbunden. Da die Verlängerung wesentlich dünner ist und auch nicht so leicht abknickt, kommt man noch etwas tiefer. Ich hatte dasselbe Kit wie Wolfgang vom xk-store.at bestellt. Die gesamten 200ml konnte ich in den Kompressor füllen und es lief noch nichts heraus. Werde mir nochmals eine kleine Menge von dem Öl bestellen und weiter auffüllen.
Die Schraube heraus- und wieder hineinzudrehen empfand ich nicht allzu schwierig, obwohl ich große Hände habe. Tatsächlich habe ich aber einen Imbus mit Kugelkopf verwendet. Und noch ein Tipp. Mit einem Stabmagneten lässt sich die Schraube wunderbar vor der Öffnung platzieren oder aus den Tiefen des Motorblocks fischen. Sobald man mit den Fingern einen Gewindegang eingeschraubt hat, ist das Festziehen mit dem Imbus problemlos. Die ganze Prozedur hat ca. 30min gedauert.

Hier ein Bild des Schräubchens.

Gruß, Thomas
A1E25622-DC1C-464B-B052-D2E0FC45A4B0.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten